Psychosoziale Folgen der Corona-Pandemie
0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ACHTUNG:

Auf dieser Seite finden Sie keine Informationen über die COVID-19 (Corona) Pandemie. Wenn Sie sich über die aktuelle Situation informieren möchten, nutzen Sie bitte die folgenden offiziellen Angebote:

Robert Koch-Institut:  www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html

           

Willkommen zur Befragung!

Bitte nehmen Sie an dieser Befragung teil, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Die Teilnahme an dieser Umfrage dauert voraussichtlich circa 15 Minuten.

Wir wollen es wissen!

Diese Befragung bezieht sich auf die psychosozialen Folgen der COVID-19 (Corona) Pandemie. Die öffentlichen Maßnahmen, welche als Reaktion auf den Ausbruch der Pandemie erlassen wurden, haben auf große Teile der Gesellschaft sehr starke Auswirkungen. Beschränkungen, wie die Einschränkung von Sozialkontakten (soziale Distanzierung), die Schließungen von öffentlichen Einrichtungen (z.B.Kindergärten und Schulen) sowie die Reduktion oder Einstellung von Handel und Industrie (Shutdown) betreffen Individuen auf sehr unterschiedlicher Ebene. Im Rahmen dieser Studie möchten wir erfahren, inwiefern sich diese Maßnahmen auf die psychosoziale Situation von Menschen auswirken.

Weitere Informationen zu dieser Studie

Wir sind Sozialarbeiter*innen und Gesundheitswissenschaftler*innen des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) an der Katholischen Hochschule NRW. Finanziert wird die Studie aus Eigenmitteln der Hochschulen. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zur Studie erreichen Sie uns unter der E-Mail- Adresse: coronastudie@katho-nrw.de  

Das Forschungsteam besteht aus:

Prof. Dr. Daniel Deimel (Studienleitung)

Anne Berghoff, B.A.

Laura Debey, B.A.

Anne Katharina Hilger, B.A.

Ziele

Vorrangiges Ziel dieser Befragung ist es, aktuelle Daten über die psychosozialen Folgen der öffentlichen Maßnahmen, welche in Folge der COVID-19 Pandemie veranlasst wurden, zu erheben. Wir fragen unter anderem nach der psychischen und sozialen Situation, den wirtschaftlichen Folgen des Shutdowns sowie den Belastungen, welche mit der sozialen Distanzierung in Verbindung stehen. Wir möchten hierdurch ein Bild erhalten, wie Menschen diese besondere Situation erleben und damit umgehen.


Was geschieht mit Ihren Daten?

Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben des Datenschutzes werden wir Ihre Angaben gemeinsam mit denen der anderen Teilnehmer*innen auswerten und in wissenschaftlichen Veröffentlichungen einem Fachpublikum zur Verfügung stellen. Auf diese Weise sollen erste Hinweise deutlich werden, welche Auswirkungen die Maßnahmen, die in Folge der COVID-19 Pandemie veranlasst wurden, für Teile der Bevölkerung hatten und durch diese erlebt wurden. Diese Informationen sind für Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens bedeutsam, um auf diese Situation reagieren und entsprechende Angebote entwickeln zu können. 

Datenschutz

Die Teilnahme an der Studie erfolgt anonym. Die Befragung und Auswertung der Daten erfolgt anonym. Die IP-Adresse wird gesondert gespeichert und kann durch die Forscher*innen nicht eingesehen werden. Wir werden keine Informationen über Sie erheben, die Ihre Identifikation durch Dritte ermöglichen. Erläuterungen zum sicheren Einsatz von PCs finden Sie unter www.bsi.de. Die Beantwortung des Fragebogens ist freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden, ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen. Weitere Informationen zu Zielen dieser Studie finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Die Daten werden nach Ablauf der gesetzlichen Fristen vernichtet. Ein Widerruf der Teilnahme ist jederzeit möglich.